Für geheime Depeschen

…hat die selbsternannte Königin des schwarzen Planeten (also ich :lol:) jetzt ein persönliches, höchstwunderbares Siegel. Es befindet sich in dieser Holzschatulle und ist ein superschönes Geburtstagsgeschenk von der lieben Clerique Noire. Ich bin sooooooo geplättet über das edle Stück und dessen hochwertige Aufmachung, dass ich es euch unbedingt mal zeigen will.

Ein Siegel für meine hochadeligen Korrespondenzen 😀 mutet im Zeitalter von E-Mail und SMS wie ein Relikt aus der Vergangenheit an. Ist es ja auch. Aber ich stehe zu meinem retro-antiken Geschmack. Ein eigenes Siegel war schon lange ein Traum von mir!

Siegelschatulle

Hochwertige Holzschatulle mit Siegelstempel und Griff aus schwarzem Holz, 2x blutrotem Siegellack und einer Siegelprobe

Schwierig war aber erstmal, mein individuelles „Siegelzeichen“ zu definieren. Früher hat man da einfach sein Familienwappen oder seine Initialen genommen. Letzteres fand ich langweilig. Ein Familienwappen war mir auch nicht bekannt, obwohl mein Papa immer scherzhaft sagt, dass wir vom verarmten polnischen Landadel abstammen :-).

Also musste ich selbst ein Siegel „erfinden“ und es auch noch als Grafikdatei (!!) erstellen. Puh… so Probleme hatten die ja früher nicht. Ich bin kein Photoshop-Könner (leider!). Mein Zeichentalent ist auch nur latent vorhanden – für das Siegel hat es nur zu groben Skizzen gereicht. Aber immerhin: Ich wußte, was ich will. Es sollte den Schriftzug „Shan Dark“ enthalten und meine geliebte französische Lilie, zu der ich aus mir unbekannten Gründen schon lange eine besondere Affinität habe. Vielleicht weil sie so edel aussieht, vielleicht weil ich Lilien liebe, vielleicht weil ich die Franzosen und Frankreich mag. Vermutlich aus allen drei Gründen.

Letztendlich hat meine zeichen- und photoshop-talentierte Cousine Sandra das Siegelbild aus den zwei Vorgaben „Lilie + Schriftzug“ erstellt – und zwar ganz wunderbar!

Siegelstempel-Shan-Dark

Rundgravur in glänzendem Messing

Clerique Noire hat dann bei Udig.de alles weitere veranlasst, für maximale Zufriedenheit die Qualitätsprüfung nach strengen Richtlinien durchgeführt und voilá – es ist wirklich super geworden! Ich bin voll happy! So ein Siegel hat man ja auch nur 1x im Leben. Ab sofort korrespondiere ich also nicht mehr per E-Mail mit euch, sondern sende geheime Depeschen per berittenem Kurier. Denkt dran vor dem Öffnen zu prüfen, ob mein Siegel unversehrt und nicht etwa gebrochen ist (Stichwort Datenschutz) ;-).

Siegel-Shan-Dark

So sieht es aus, mein persönliches Siegel.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Einfach Dranbleiben!

Skurriles, Düsteres, Morbides im Abo! Vernetze Dich mit dem schwarzen Planeten & Shan Dark:

10 Responses to Für geheime Depeschen

  1. Stefan 17. Februar 2011 zu 15:28 #

    Wow, das ist ja mal eine geniale Sache… Und ein geniales Geburtstagsgeschenk, in der Tat! 🙂

  2. orphi 17. Februar 2011 zu 18:18 #

    Das ist ja schön geworden. Ich bin gespannt auf Post von dir. Darf ich mir aussuchen, wie der berittene Kurier aussehen soll? 🙂

  3. Tialda 17. Februar 2011 zu 18:57 #

    Boah ist das toll… traumhaft <3.

    Ich hab auch einen Siegelstempel und dazugehöriges Wachs, aber das Zeichen ist viel einfacher gehalten – es ist eine einfache Sonne.

    Wenn ich mir ein eigenes Siegel aussuchen dürfte, wäre das ein ganz schlichtes Pentagramm – mein absolutes Lieblingssymbol mit dem ich viel verbinde. Gibts sicher irgendwo zu kaufen…

  4. Andre 17. Februar 2011 zu 20:17 #

    Nicht schlecht, und vorallem mal was anderes!
    nur die Schnitzerei mit den Blumen, da bin ich mir noch nicht ganz so sicher. 😀

  5. Frauschmitt 17. Februar 2011 zu 20:22 #

    Ein Traum in rot. Aber Achtung: das Wachs nicht nach dem Schreiben von E-Mails auf die Tastatur tropfen lassen, das funktioniert nicht! 😀 Ab jetzt kannst Du nur noch mit Federkiel auf Büttenpapier schreiben, ist doch klar!

  6. Simone 17. Februar 2011 zu 21:31 #

    Wie toll ist das denn?? Ich will auch sowas! 🙂

  7. Guldhan 18. Februar 2011 zu 06:59 #

    In einem Wort: edel.

  8. Alexandra 18. Februar 2011 zu 13:02 #

    Also das finde ich doch mal eine richtige Alternative zur elektronischen Signatur 😉
    Hübsch!

  9. TheInvisibleMarcus 29. Oktober 2014 zu 22:26 #

    Buhu Shan!

    Da hast du ja ein ganz besonderes Schmuckstück abgestaubt! NEID! Ich als Schreibwarenfetischist bin auch schon lange am Überlegen, mir so ein Siegel zuzulegen.

    Leider ist weder ein Familienwappen vorhanden noch habe ich „mein“ Symbol gefunden (schöner Post übrigens auch über die Symbole in der „Gothic Friday“-Reihe). Und dann stellt sich mir immer auch die Frage: „Brauche ich das?“. Ich meine „haben-wollen“ und „brauchen“ sind ja oft zwei Paar Schuhe. Hand aufs Herz – hast du ausreichend private Brief-Korrespondenz, damit das Siegel auch zum Einsatz kommt? Ich leider zur Zeit nicht.

    Was ist eigentlich aus den guten alten Brieffreunden geworden? Ich fände das mal wieder spannend. Mit Vorfreude in den Briefkasten zu schauen, nicht mit dieser schlimmen Angst vor Rechnungen – dummerweise sind die nämlich die einzige Korrespondenz, die ich erhalte.

    Wer also einen Brieffreund sucht, darf gern meine Anschrift erfragen. Aber: keine Sauklauen! Und bitte auch keine Sau klauen.

    (So, das ist er nun also: mein erster Blogkommentar!)

    goodnite, sleep tight.

    Marcus

  10. Shan Dark 4. November 2014 zu 06:01 #

    Huhu Marcus,
    kann ich gut verstehen – ich war auch neidisch 😉 solange bis ich ein eigenes Siegel hatte. Es ist schon Aufwand, sich das Motiv zu überlegen und dann hat meine Freundin Clerique Noire das überprüft – es gab so eine Art „Korrekturabzug“ davon – und es musste noch mal nachgearbeitet werden. Das war jedenfalls alles nicht innerhalb von 1-2 Monaten getan, sondern hat in der Herstellung länger gedauert.

    Es ist mir sehr wertvoll, auch wenn ich es nicht jeden Tag nutze. Werde es sicher bis an mein Lebensende haben. Von wie vielen Dingen kann man das schon sagen, dass sie einen so lange begleiten? Ich schreibe mir erst neuerdings (seit ca. 2 Jahren) mit „Schatten“, der auch hier im Blog ab und an kommentiert und bereits diesen Beitrag verfasst hat. Das ist wie früher ohne zeitlichen Zwang, also nicht so superregelmäßig einen Brief, sondern öfter dann auch mal schnell eine kleine Karte zwischendurch, wenn nicht mehr Zeit ist. Und wenn, dann schicke ich auch Brief und Siegel. Jahrelang hatte ich eine feste, liebe Brieffreundin seit Schulzeiten, aber dann haben wir zwischendurch pausiert so ca. 7 Jahre und nun ist es wieder aufgelebt. Obwohl wir uns auch besuchen, gibt es ab und an ein Kärtchen zwischendurch, seltener einen Brief. Es ist schon schön und insgesamt ein ganz anderes Medium, so ein Brief. Ich drücke mich darin auch noch mal anders aus als online oder gar in E-Mails. Eigenartig, aber so ist es.

    Wenn die Zeiten gegen Ende des Jahres hoffentlich wieder ruhiger werden, werde ich mal ein Siegel mit Brief dran zu Dir auf die Reise schicken… 😉

Schreibe einen Kommentar