„Die Elektronische Nacht“ in Wiesbaden

New Wave // Minimal // 80′s Synthpop // Gothic Wave // Oldschool Electro // Experimental // Unverbrauchtes

 

Nachruf & Impressionen: 7. Elektronische Nacht – 14.10.2017

Als wir 16 Uhr im „Kontext“ Wiesbaden mit 3 Wagenladungen Party-Equipment, Deko und schweren Musikkoffern ankamen, fühlte ich mich 2 Jahrzehnte zurückversetzt. In subkulturelle Studentenzeiten, als es mir egal war, wie verwa(n)tzt die Sofas im Club sind und Bruchglas, Müll und verstopfte Toiletten einfach Punk waren. Hier hatte am Abend zuvor eine wilde Goa-Party im Kontext stattgefunden und als wir mit dem Aufbau beginnen wollten, war die Kontext-Crew noch immer dabei die Spuren zu beseitigen. Für meinen Seelenfrieden schleppten wir zuallererst diese speckigen Sessel und Sofas aus dem Raum. M.Synthetic bestand darauf, die PA-Boxen von der Bühne wieder runter zu stellen. Als beides geschehen war, konnte der Aufbau beginnen – zusammen mit Clerique Noire & Chris, ohne deren professionelle Hilfe eine Umgestaltung des Hip-Hop-Clubs in eine Gruftihöhle wirklich unmöglich wäre. Und wie es diesmal flutschte! Kein Technikpech, einzig der Beamer musste etwas überredet werden. 21 Uhr waren wir fertig und hatten noch Zeit uns selbst für die Party umzudekorieren. :mrgreen:

Der Flyer zur Party

Pünktlich 22 Uhr betraten die ersten lieben Gäste aus dem nahegelegenen Apolda (Thüringen) 😆 den Partyraum. Von ebenso „um die Ecke“ begrüßten wir gute Freunde aus Marburg, Linz in Österreich, Hof (Oberfranken), Gießen, Koblenz, Heidelberg, Ladenburg, Bingen und neue Gesichter aus Jena und Fulda.  😎 Und alle Lieben aus dem Rhein-Main-Gebiet waren auch wieder da! Leute, ihr seid einfach der Wahnsinn – wirklich! Gast-DJane Tenebrae (>Download Playlist) und M.Synthetic haben euch alle so elektrifiziert, dass ihr bis morgens 6 Uhr getanzt habt. Ehrlich, wir sind immer wieder sehr stolz auf unsere Gäste. Während oft in den Clubs nur dasselbe läuft und die Musikbevollmächtigten es damit begründen, dass sie eben Stücke spielen müssen „die die Leute kennen, sonst tanzt keiner“ – ist das bei der Elektronischen Nacht noch nie ein Problem gewesen. Es sind ausreichend musikalisch aufgeschlossene Menschen da, die sich freuen, mal was anderes zu hören und sich auch unbekannten Rhythmen hingeben. Der Trick ist, dass die Stücke tanzbar und mitreißend rhythmisch sein müssen. Derartiges spielte M.Synthetic von:

MINISTRY ++ THE DEVIL AND THE UNIVERSE ++ TACK HEAD ++ DEAD WHEN I FOUND HER ++ KRIISTAL ANN ++ KILLING JOKE ++ CIRCA TAPES ++ SPK ++ ANNE CLARK ++ SKINNY PUPPY ++ THE CURE ++ NEW ORDER ++ SILENT SERVANT ++ MINIMAL MAN ++ JOB KARMA ++ NYAM NYAM ++ MANUFACTURE ++ SLEEPING DOGS WAKE ++ PANKOW ++ SCHNITT ACHT ++ CODES ++ THE MOON LAY HIDDEN BENEATH A CLOUD ++ YEHT MAE ++ GOBLIN ++ RADIO WEREWOLF ++ ANIMAL BODIES ++ SIOUXSIE AND THE BANSHEES ++ VICE VERSA ++ BLOODY ICE ++ ANDI ARROGANTI ++ SALO MENTALE ++ DEPECHE MODE ++ BAD SECTOR ++ INFORMATION SOCIETY + X-BELIEBIG ++ FRONTLINE ASSEMBLY

Auswahl vom Plattenbuffet des M.Synthetic

 

Diesmal hatten wir genug Nebel. Sogar Bodennebel. Ich weiß nicht, ob das bemerkt wurde. M.Synthetic hat da im September was gebastelt – statt Trockeneis einen „fog chiller“ mit richtigem Würfeleis. Das funktionierte voll gut und so nachhaltig, dass man den Nebel noch im Nachhinein auf Foto- und Videoaufnahmen sehen kann.

Außerdem fand im Clubkeller unter uns eine Techno-„Geburtstagsparty“ statt. Die Veranstalter hatte ich schon beim Aufbau kennengelernt und wir vereinbarten, dass sie die schwarz gekleideten Gäste hochschicken und wir die bunten runter. 😆 Das klappte ganz gut, auch wenn sich einige Technoiden verirrten, die von unserer Security aber wieder auf den richtigen Weg gewiesen wurden.

Sehr zu meiner Verblüffung standen plötzlich zwei Polizisten bei uns im Partyraum und schauten gebannt auf die Tanzfläche. Ein Freund, Martin Destroyer, hatte sie kurz zuvor noch für ihr „cooles Outfit“ gelobt.  😎 Ich ging hin und fragte, ob ich helfen könne. „Gehen wir mal raus!“ Mir rutschte das Herz etwas nach unten, aber da ich mir als Veranstalterin nichts vorzuwerfen hatte, war ich mal gespannt, warum sie hier waren. Draußen kam es zu einem freundlichen Verhör – und zwar zur Musik und Szene. Sie dachten, dass Gothic eher so Metal ist und nicht so „Kirchenmusik“ (?) … und ob man hier schwarz tragen müsse. Ich sagte, sie wären ja schon ganz gut dabei mit ihren schwarzen Uniformen. Außerdem: wer bunt ist, muss runter zur Techno-Party! Sie seien wegen Ruhestörung gerufen worden und hätten festgestellt, dass es nicht von uns kommt, sondern aus dem Techno-Keller. Mir fiel ein Stein vom Herzen. Die beiden waren zum Glück gut drauf, wollten aber nicht noch mal mit reinkommen. War wohl doch nicht so ihre Musik oder es gab wichtigeres zu tun für sie …

Für uns war diese 7. Elektronische Nacht wieder ganz anders als alle vorherigen. Ich fand sie entspannter, weil alles gut lief und konnte mir diesmal mehr Zeit nehmen zum Unterhalten. Gegen 5:30 Uhr morgens war ich allerdings körperlich so kaputt, dass ich nicht mehr tanzen konnte und mich bei einer Freundin anlehnen und verschnaufen musste. M.Synthetic hatte leider mit dem Ausfall eines Plattenspielers und Lautsprechers zu kämpfen, aber in den frühen Morgenstunden hatte er wie die übrigen Tänzer noch genügend Batteriesaft intus und musikalisierte einfach weiter. Vielleicht, weil ihm an dem Abend mehrere Leute mit Flüssigkeiten am ganzen Körper erfrischt haben … wir nennen jetzt keine Namen, hehe. 😉

Wir fanden es jedenfalls super mit Euch! Euer Erscheinen, Ausdauer & Feedback zeigen uns, dass sich der Aufwand und die Vorbereitung wirklich lohnen. Beseelt fielen wir morgens um 9 Uhr ins Bett. DANKE für eine tolle Partynacht an Euch alle!

Besonderen Dank noch mal an:

  • Clerique Noire & Chris für die Aufbauhilfe: wenn wir euch nicht hätten, hätten wir auch niemand anderen! Und auch für die Fotos!
  • Marcus Rietzsch für die grandiose Unterstützung beim Schleppen & Transport des Party-Equipments – auch zu früher Morgenstunde!
  • allen lieben Freunden fürs Flyern in den Monaten davor und fürs Weitersagen
  • Christian, Martin & Thomas vom Kontext-Team
  • unsere Security

Und nun noch ein paar Fotooooooos …

An den Plattentellern: die bezaubernde Tenebrae und M.Synthetic

Danke für das tolle Foto an Dennis Merbach <3

Hatte fast ausschließlich Platten dabei: Tenebrae (Foto: Clerique Noire)

M.Synthetic sorgte für Bewegung! (Foto: Clerique Noire)

Es war wieder das reinste Planetarier-Treffen! ^^°°^^

liebe Gäste – vampiresk verschwommen 😉

Foto: Dennis Merbach – Danke!

 

Stimmen zur Party findet ihr auch im Facebook-Event für Die 7. Elektronische Nacht.

Wir freuen uns natürlich IMMER über Euer Feedback hier im Blog! ↓ Danke. 🙂

————————————————————————————-

Für weitere Infos klickt hier ↓ und ihr landet direkt bei den

Infos zur Location „Kontext Wiesbaden“

Übernachtungsmöglichkeiten in Wiesbaden

Impressionen von

2015 – 6. Elektronische Nacht
2014 – 5. Elektronische Nacht
2013 – 4. Elektronische Nacht
2012 – 3. Elektronische Nacht
2011 – 2. Elektronische Nacht
2010 – 1. Elektronische Nacht

————————————————————————————-

Das schreiben andere über die letzten Elektronischen Nächte

————————————————————————————-

Impressionen: 6. Elektronische Nacht – 10.10.2015

Hahaaaa, haben wir Euch doch wieder nach Wiesbaden gelockt! Ob aus den Niederlanden, Berlin, der Insel Langeoog (!), Hof in Franken oder aus dem mittelfernen bis näheren Umkreis – DANKE, dass ihr so angenehm zahlreich da wart! Wir haben uns riesig gefreut Euch wieder zu sehen, gemeinsam zu feiern und natürlich zu tanzen. Immerhin gab es eine lange Pause von 1,5 Jahren. Doch ihr saht frisch aus wie immer! Ich vermutlich zu Beginn nicht so, weil mir der Schock noch ins Gesicht stand. Als ich die Kontext-Türen eine halbe Stunde später als angesagt öffnete, hatten wir gerade eine nervenaufreibende Tour dé Tech-Pech hinter uns. Ein Plattenspieler war komplett ausgefallen, der Beamer und die Nebelmaschine taten auch nicht gleich. Also alles wie immer 🙄 – nur leider ohne Zeitpuffer.

Der Flyer zur 6. Nacht

Der Flyer zur 6. Nacht

Wir hatten diesmal nämlich unsere Routine geändert und statt abends bereits am Nachmittag so gut wie alles aufgebaut (4 Stunden!). Dann fuhren wir noch mal heim und als wir eine halbe Stunde vor Beginn wieder ins Kontext kamen, machte es wuschhhhhh… und ich bekam fast einen Herzinfarkt, als M.Synthetic feststellte, dass die Anlage nicht rund läuft (war dieses Mal auch nicht die eigene). Das hatte er zum Glück etwas pauschal-galaktisch formuliert und hat es wie-auch-immer wieder hingekriegt. Goth sei dank! Deshalb verzögerte sich der Einlass so und es tut uns leid. Hoffentlich konnten euch die atmosphärischen und elektronischen Klänge etwas fürs Warten entschädigen. Sagt doch mal, ob und was Euch gefallen hat – wir freuen uns über ehrliches Feedback! („Njam, also das Beste waren die Lakritz-Fledermäuse am Eingang…“) :mrgreen: 

die-elektronische-nacht-eleonore

Eleonore from the grave (Foto: Clerique Noire)

 

Übrigens hatten wir in dieser Nacht auch leicht verrotteten Besuch aus Wien: Eleonore. Ein skurriles Werk vom düsteren Meister Dunkelelb. Eleonore bekam den besten Platz direkt auf der Bühne mit Blick auf die Tanzfläche. Ganz die Untote! Was man von den meisten von Euch nicht sagen konnte, denn ihr habt ausdauernd getanzt.

Für Klangteppiche, Kakophonie, düstere Beats, Grabgeräusche, elektronische Soundwellen sorgten M.Synthetic und Martin Destroyer.
Gespielt wurden u.a. Stücke von: ++ PHILIP GLASS ++ VANGELIS ++ DEAD CAN DANCE ++ ANNA VON HAUSSWOLFF ++ PROPAGANDA ++ VIRGIN PRUNES ++ MONTE CAZAZZA ++ OMD ++ LEAGUE OF NATIONS ++ SAVAGE PROGRESS ++ ABSOLUTE BODY CONTROL ++ THE CURE ++ TOULOUSE LOW TRAX ++ FRONT242 ++ RATIONAL YOUTH ++ THE SOUND ++ INDUSTRIAL ARTZ ++ THE THE ++ PSYCHE ++ SKINNY PUPPY ++ ANNE CLARK ++ SEVERED HEADS ++ BAUHAUS ++ FLA ++ CHRIS+COSEY ++ MEN WITHOUT HEADS ++ BOOK OF LOVE ++ BAD SECTOR ++ BATTERY ++ KIRLIAN CAMERA ++ JOHN FOXX …

Diesmal konnte nur ein Plattenteller von M.Synthetic live befüllt werden.

Diesmal konnte nur ein Plattenteller von M.Synthetic live befüllt werden.

 

Unsere letzten dicken Dankesworte in diesem Nachruf gehen an:

  • die wunderbare, hochtalentierte clerique noire & the incredible Chris für die Hilfe beim Aufbauen, die „Ruhe im Sturm“, für den Kuchen und die schicken Fotos!!
  • alle treuen Flyerverteiler in den Wochen zuvor
  • diejenigen, die ihre Aufbau-Hilfe angeboten haben (ist ja nicht selbstverständlich)
  • ans Kontext, wo wir immer ungehemmt alles umbauen und „einschwärzen“ dürfen
  • und an Euch! Ihr wart fabelhaft – alle miteinander. ☺

Und jetzt noch Fotoooooooos

Dr. med. M.Synthetic kuriert auch Ihre Anlage und Musikverstörung

Dr. med. M.Synthetic kuriert auch Ihre Anlage und Musikverstörung

piet

Licht, Schatten und Anmut

Martin-Destroyer-die-elektronische-nacht-2015

Fingerstarter 🙂 Martin Destroyer

gaeste-elektronische-nacht

tanzen-elektronische-nacht

planetarier-elektronische-nacht

^^°°^^ schwarz-gruftiges Planetariertreffen, JUHU! ^^°°^^

tanzen-bei-der-elektronischen-nacht

————————————————————————————-

Impressionen: 5. Elektronische Nacht – 05.04.2014

Ach, diese Elektronischen Nächte – keine ist wie die andere! Für euch nicht und für uns erst recht nicht 😯 . Auch die 5. Elektronische Nacht hatte es wieder in sich. Mit vielen lieben Gästen nicht nur aus dem weiteren Rhein-Main-Gebiet sondern sogar aus der Hauptstadt und aus Belgien, aus Franken und NRW. So kam es diesmal zu einem ziemlich großen Planeten-Spontis-Leser/Blogger-Treffen – das war echt super! Für uns zwei Veranstalter gab es leider unvorhersehbares Tech-Pech in Form einer defekten Nebelmaschine, Kopfhörer-Kabelbruch, Beamer-Schrägheiten und daraus resultierenden Zeitproblemen. Ich war auch noch krank und nur leidlich für die Party ,gesundgespritzt‘. Aber wir hoffen, ihr habt das nicht so gemerkt und hattet trotzdem viel Spaß auf der Elektronischen Nacht des Jahres. 😉

die-elektronische-nacht-katharina

M.Synthetic

M.Synthetic

Herr Bug

Herr Bug

Es begann musikalisch ruhig mit der düster-atmosphärischen Stunde – leider ohne Nebel – bevor M.Synthetic und Herr Bug mal hart elektronisch, mal synthie-wavig an den Klangmaschinen drehten. Und ihr habt wieder grandios auf manche weniger bekannte Stücke getanzt… danke! Wir sind immer wieder stolz auf unsere musikalisch offenen Gäste!!

Gespielt wurden u.a. Stücke von: ATTRITION ++ THE CURE ++ IN THE NURSERY ++ JOHN FOXX ++ VELVET ACID CHRIST ++ FLA ++ THIS MORTAL COIL ++ THE ACTOR ++ TRISOMIE 21 ++ CLICK-CLICK ++ ATARI TEENAGE RIOT ++ RHEINGOLD ++ KIRLIAN CAMERA ++ SIMPLE MINDS ++ DATA BANK A ++ SOFT CELL ++ MNEMENTH ++ DEAD CAN DANCE ++ JERRY GOLDSMITH ++ TELEX ++ KRAFTWERK  ++ KILLING JOKE ++ PSYCHE ++ MEN WITHOUT HATS ++ THE WEATHERMEN ++ LOVE IS COLDER THAN DEATH ++ MENTALLO & THE FIXER ++ SKINNY PUPPY ++ SLEEPING DOGS WAKE ++ CHRIS & COSEY ++ ARCANA ++ OMD ++ DELERIUM ++ HUNTING LODGE ++ YELLO…

M.Synthetics Auszug der Schlachtplatte für das heiße Tanz-Buffet

M.Synthetics Auszug der Schlachtplatte für das heiße Tanz-Buffet

 

 

FOTOS von der 5. Elektronischen Nacht

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte – u.a. von Clerique Noire, Katharina, Karlsson vom Dach (Danke!) und mir. Wer unglücklich mit sich auf einem Bild ist > Kontaktformular > ich nehme das Bild offline.

buehne-elektronische-nacht-2014 bela-lugosi-grabstein-clerique-noire skinny-puppy-grabstein-clerique-noire 2014-elektronische-nacht gaeste-elektronische-nacht-2014 tanzende-karlsson

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blogger & Leser des schwarzen Planeten und von Spontis.de

Ich hab mich sehr, sehr gefreut, dass ihr alle da wart, z.T. mit enormer Anreise. Wiedersehen = wunderbar!

Spontis-Planeten-Treffen-teil-1 planeten-spontis-treffen-teil-2 pikes

Flyer zur Elektronischen Nacht 2014 - Front

Flyer zur Elektronischen Nacht 2014 – Front

Flyer "Die Elektronische Nacht" 2014 - Back

Flyer „Die Elektronische Nacht“ 2014 – Back

 

 

———————————————————————————————-

Impressionen: 4. Elektronische Nacht – 02.03.2013

Der Nebel waberte über die Tanzfläche. Tapfer versuchten unsere Grabkerzen mit rotem und lila Licht dagegen anzukämpfen – es war aussichtslos. Selbst wenn sie der verrückt-liebenswerte Hausmeister des „Kontext“ zuvor mit einem Flammenwerfer angezündet hatte, der als Pestmaske getarnt war. Er war also gut vorbereitet auf die Schwarzgewandeten, die ihre langen Streichhölzer vergessen hatten.

Mein Lieblingshausmeister mit feuerspeiender Pestmaske

Mein Lieblingshausmeister mit feuerspeiender Pestmaske

grabkerzen-anzuenden-die-elektronische-nacht-2013

Grablichter anzündeln mal anders – danach brannten sie wie die Pest!

 

 

Auftakt-Special: Die düster-atmosphärische Stunde

Auftakt-Special: Die düster-atmosphärische Stunde

Als M.Synthetic um 22 Uhr die düster-atmosphärische Stunde mit Ordo Equitum Solis eröffnete, funktionierte alles. Es nebelte und glimmte, die Deko verharrte brav aber schaurig in ihrer zugewiesenen Position, ein s/w-Film flimmerte stumm über die Leinwand und gruselig-flächige Klänge von Attrition, Camerata Mediolanense und Vangelis krochen aus den Boxen. Prompt machte sich eine bei Partyveranstaltern seltene Tiefenentspannung in mir breit, die den ganzen Abend anhalten sollte.

Jetzt konnten die Gäste ja kommen. Und wie ihr gekommen seid oder besser woher! Von sehr weit her: wie ich im Nachhinein erfuhr hatten wir sogar Gäste aus den Niederlanden. Hoi! Aber auch Mönchengladbach, Bonn, Koblenz, Würzburg, Karlsruhe, Heidelberg, Kaiserslautern und das Rhein-Main-Gebiet haben ihre tanzwütigsten Leute und liebe Freunde zu uns geschickt. Wunderbar!

Ein kleines Spontis-Planeten-Blogger-Leser-Treffen - leider (!) diesmal ohne Robert & Sabrina von Spontis.de

Hat schon Tradition: Unser Blogger-Leser-Treffen – leider (!) diesmal ohne Robert & Sabrina von Spontis.de (PS: Die leere Sektflasche wurde mir hier „untergejubelt“!)

 

Ich kann jetzt nicht alle aufzählen, weil ich da ganz sicher jemanden vergessen würde, aber wir haben uns über Jeden gefreut, den wir wiedergesehen oder neu kennengelernt haben. Ihr wart einfach phantastisch! Habt enorm viel getanzt, wart offen für Neues, Ungehörtes und Altes und auch durch kurzzeitig recht heftige elektronische Klänge nicht zu schocken. Es machte uns diesmal wieder riesigen Spaß, an der Zeit- und Musikmaschine zu drehen.

„Der synthetische Basar“ mit CDs, raren Demos, Musiktapes

Diesmal gab es ja nicht nur Musik zum Hören, sondern auch zum Mitnehmen – kostenfrei gegen eine freiwillige Spende für den Tierhilfeverein Katzenhilfe-Westerwald e.V. (in alter Skinny-Puppy-Tradition). Als ich die 5 Kisten mit Tonträgern kurz vor 23 Uhr auf die hintere Thekenecke stellte, waren gleich die ersten Interessenten zur Stelle. Den ganzen Abend wurde gewühlt, beäugt und gespendet. Die dort angebotenen Tonträger stammten von unseren Freunden Petra & Matthias, die ich im Interview zum 90er Fanzine SHADOW CAST bereits vorgestellt habe. Letzte Woche habe ich die verplombte Spendendose wieder in den  Westerwald geschickt und was da an Spendengeldern durch Euch zusammen gekommen ist, hat uns so sprachlos gemacht, dass wir das Dankeswort jetzt Petra & Matthias überlassen:

Es war die Nacht der 4: die 4. Elektronische Nacht und die beachtliche Summe von 414,34 Euro als Spendenerlös für die Katzenhilfe Westerwald am Stand mit den CDs, die wir leichten Herzens für den guten Zweck zur Verfügung gestellt hatten. Wir freuen uns riesig und sagen, natürlich auch im Namen der Katzenhilfe Westerwald und der Katzen, denen diese Spende nun zu 100% zugutekommt, ganz herzlich Danke allen Spendern sowie Shan Dark und M.Synthetic, die die Spendenaktion ermöglicht haben.

Unsere Erwartungen sind bei Weitem übertroffen worden – obwohl dies bei Menschen mit gutem Musikgeschmack wie den Besuchern der Elektronischen Nacht vielleicht doch zu erwarten gewesen war. Wir wünschen jedenfalls allen neuen CD-Besitzern viel Spaß mit ihren Errungenschaften.

Mit den 414,34 Euro kann die Katzenhilfe Westerwald e.V. sehr viel bewegen – nochmals herzlichen Dank an alle, die das ermöglicht haben!

Petra und Matthias

WAHNSINN! In diesem Video von der 4. Elektronischen Nacht seht ihr im Intro, w-i-e groß die Verlockungen des „synthetischen Basars“ waren… 😀

Für die Musik auf den Plattentellern sorgten M.Synthetic & Solid State Entity.

m.synthetic-die-elektronische-nacht-wiesbaden-2013

M.Synthetic

Solid State Entity

Solid State Entity

M.Synthetic's Plattenteller

M.Synthetic’s Plattenteller

M.Synthetic spielte unter anderem Stücke von SOFT CELL ++ ORDO EQUITUM SOLIS ++ BIGOD 20 ++ DATA BANK A ++ HARD CORPS ++ CHRIS CARTER ++ THE HUNGER ++ SNOG ++ APHEX TWIN ++ NIN ++ CYBOTRON ++ JOY DIVISION ++ COCTEAU TWINS ++ CAMOUFLAGE ++ VANGELIS ++ COMMANDER PERKINS ++ CHROME ++ XYMOX ++ MANUFACTURE ++ NINE CIRCLES ++ BAUHAUS ++ DIE KRUPPS ++ BENESTROPHE ++ ARCANA ++ A BLAZE COLOUR usw.

Jetzt möchten wir auch die DANKESKEULE schwingen –> Dickes Merci an

  • Euch alle fürs Kommen & Feiern!
  • meine liebe Clerique Noire & Chris fürs gemeinsame Aufbauen, den Kuchen, den Sekt und die Fotos!!
  • alle treuen Flyerverteiler in den Wochen zuvor
  • die fantastische Piet für die tolle Hilfe beim Abbau in den frühen Morgenstunden
  • die Kontext-Crew!

Diesmal habe ich leider auch einen Fluch – und zwar für die Person, die unserer Wave-Schaufensterpuppe auf der Theke den Ankh-Anhänger abgerissen und geklaut hat (auf dem Bild unten hat sie ihn noch)! Möge sich das Ankh wie ein schwerer Stein um Deinen Hals legen.

FOTOS von der 4. Elektronischen Nacht

Geschossen von Clerique Noire und mir. Wer nicht damit einverstanden ist, sich hier wiederzufinden, melde sich bitte via Kontaktformular und ich nehme das Bild offline.

atmosphaere-die-elektronische-nacht-wiesbadengaeste-die-elektronische-nacht-teil-4elektronische-nacht-gaeste-2013 skelett-die-elektronische-nacht-2013barbara-steele-elektronische-nachtschaufensterpuppen-wavegaeste-elektronische-nacht-2013plattenbox-nin-elektronische-nachtkontext-wiesbaden-elektronische-nacht

 

———————————————————————————————-

Impressionen: Die 3. Elektronische Nacht – 05.05.2012

AN ALLE EIN DICKES DANKE fürs zahlreiche Erscheinen, teilweise unermüdliche Tanzen und hoffentlich hattet ihr wie wir Spaß und viele nette Gespräche. Leider hatten wir zu Beginn dreifaches Tech-Pech – erst tönte die linke Box nicht, dann versagte die Nebelmaschine und der Beamer musste auch bestimmt 30min lang überredet werden, bis er funste. Aber alles wurde irgendwann gut :-), auch weil wir so fleißige Gäste & Helfer hatten wie Clerique Noire & Chris, r@zorbla.de, Robert „Wizard of Fog“ Spontis 🙂 & Gast-Plattenleger ProtoVision! Aber auch an alle, die uns vor dem Event schon unterstützt & geholfen haben (besonders Andre und Martin Destroyer) – danke, ihr seid super! So eine Party kann man einfach nicht alleine oder zu zweit auf die Beine stellen, das ist mal das Fazit. Bilder hab ich auch nur doofe gemacht – aber da haben zum Glück Clerique Noire, N.Drechsel, r@zorbla.de & Eskiel sehr gute beigesteuert – die ihr hier sehen könnt. MERCI! Hoffentlich gefällt euch wenigstens mein Video von der Elektronischen Nacht ein bisschen…

Diesmal legten an den Plattentellern M.Synthetic & ProtoVision! ihre schwarzen Scheiben u.a. von diesen Bands auf (some kind of playlist):

++ NEW ORDER ++ BAD SECTOR ++ BORGHESIA ++ PANKOW ++ SIXTH JUNE ++ BAKTERIELLE INFEKTION ++ SIMPLE MINDS ++ NOISE UNIT ++ PSYCHE ++ BERLIN EXPRESS ++ EURYTHMICS ++ SOL INVICTUS ++ GOBLIN (DARIO ARGENTO) ++ FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD ++ SOME MORE CRIME ++ ROSA CRUX ++ FOIL ++ DIVE ++ TALK TALK ++ DEAD CAN DANCE ++ JOHN FOXX ++ PIL ++ THE CURE ++ DELERIUM ++ THE KLINIK ++ PETER MURPHY ++ JOB KARMA ++ ALTERED IMAGES ++ ECHO WEST ++ AHA ++

Da einige fragten, welche Filme an dem Abend liefen: Das Kabinett des Dr. Caligari, Häxan und Die Stunde, wenn Dracula kommt.

Auch dieses Mal ging es wieder bis morgens um 6 Uhr. Uns hat es RIESIGEN Spaß gemacht. Nun werden wir erstmal durchatmen & freuen uns über euer Feedback + Anregungen hier in den Kommentaren.

 

Frisch eingetroffen vom Deko-Meister M.Synthetic: skurrile Schaukästen!

 

———————————————————————————————-

Impressionen: Die 2. Elektronische Nacht – 08.10.2011

Nach ziemlich genau einem Jahr ging „Die Elektronische Nacht“ in die 2. Runde. Nachdem das wunderbare Bootshaus in Mainz von der 1. Elektronischen Nacht im Frühjahr 2011 der Abrisskugel zum Opfer fiel, haben wir den „Kontext“-Club in Wiesbaden für eine Nacht ins Dunkel getaucht.

Wir danken Euch allen fürs Kommen, für die positiv-düstere Stimmung und natürlich fürs viele Tanzen – ihr wart echt super!! Dafür hier wie versprochen ein paar Impressionen aus 8 Stunden „Elektronische Nacht“. Danke auch an die liebe Clerique Noire fürs Fotografieren. Klick auf die pics macht diese GROSS.
Ich habe dieses Mal sogar daran gedacht, die Atmosphäre kurz mal live mit einem Video festzuhalten. Auch wenn ich dabei nicht gerade die elektronischsten Stücke erwischt habe, aber dafür die gruftigsten ;-). Seht selbst:

Jedenfalls war es total schööööön mit alten und neuen Freunden aber auch netten Unbekannten zu feiern – und das bis in die frühen Morgenstunden! Um 9 Uhr sind wir am Sonntag dann tot aber glücklich „in unseren Sarg“ gefallen :-).

Etwas mehr zu den Hinter- und Beweggründen für Die Elektronische Nacht könnt ihr in diesem Interview mit M.Synthetic bei Spontis.de erfahren. In den Kommentaren dort gibt es auch noch mal einiges an Feedback zur Veranstaltung.

Es wurden Raritäten gespielt von PORTION CONTROL ++ SPK ++ DAS KABINETTE ++ KILLING JOKE ++ KRAFTWERK ++ CHRIS & COSEY ++ FAD GADGET ++ NUMB ++ SIOUXIE & THE BANSHEES ++ IKO‘ 83 ++ BILLY IDOL ++ 16 BIT ++ CLOCK DVA ++ THE CURE ++ RHEINGOLD ++ JOHN CARPENTER ++ THE YOUNG GODS ++ PANKOW ++ RATIONAL YOUTH ++ SKINNY PUPPY ++ EXPERIMENTAL PRODUCTS ++ LOVE IS COLDER THAN DEATH ++ YELLO ++ MOSKWA TV ++ THE NEON JUGDEMENT ++ MENTALLO AND THE FIXER ++ DIE FORM ++ CABARET VOLTAIRE ++ THE FUTURE ++ PROPAGANDA ++ SEVERED HEADS ++ WILL ++ ALIEN SEX FIEND ++ HAUJOBB ++ ATTRITION ++ LASSIGUE BENDTHAUS ++ CASSANDRA COMPLEX ++ INFORMATICS ++ FRONTLINE ASSEMBLY ++ ANNE CLARK ++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN ++ KIRLIAN CAMERA ++ A FLOCK OF SEAGULLS ++ und von vielen anderen. Dafür sorgten M.Synthetic und Gast-DJ Martin Destroyer.

elektronische-nacht-deko

Bats for dinner, bats for tea!

elektronische-nacht-grabsteine

Grabsteine made by M.Synthetic

elektronische-nacht-2011-hangman

Hangman

M.Synthetic-elektronische-nacht

Das Sound-Kabinett des Dr. M.Synthetic

die-elektronische-nacht-wiesbaden-people

die-elektronische-nacht-gothic

die-elektronische-nacht-leute

M.Synthetic-die-elektronische-nacht-wiesbaden

M.Synthetic im Soundkabinett

martin-destroyer-elektronische-nacht-2011

Synthie-Gast-DJ Martin Destroyer

wiesbaden-kontext-die-elektronische-nacht

Ein Rest Atmosphäre 6 Uhr morgens

Die-Elektronische-Nacht-Wiesbaden-Flyer-Front

Flyer Elektronische Nacht

Die-Elektronische-Nacht-Wiesbaden-Flyer-Rückseite

Flyer Rückseite

 

 

Plattenauswahl-elektronische-nacht-2011

Kontext-Galerie-Joker

„Ich nehm den Joker!“ – Geniales Spray-Art-Kunstwerk ausgestellt im Kontext

Location & Anfahrt

Die Elektronische Nacht findet im Kontext in Wiesbaden statt, das als „Zentrum für urbane Kultur“ für alle Musik- und Kunststile offen ist. Das Kontext ist Treffpunkt für viele Graffiti- & Spray-Art-Künstler aus dem Rhein-Main-Gebiet, die dort öfter auch ihre gesprühten Kunstwerke ausstellen oder die Reserven in der Spray-Can-Bar auffüllen.

Das Kontext befindet sich ca. 900m entfernt vom Hauptbahnhof Wiesbaden – zu Fuß seid ihr in 10 min da. Es ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen: Bus-Linien 3 / 6 / 6a / 27 / 33.

Für alle, die mit dem Auto anreisen: Parkplatzprobleme gibt es keine!! Ihr könntet sogar mit dem Traktor oder einem LKW-Zug anreisen, denn das Kontext befindet sich direkt neben dem REAL-Markt an der Mainzer Straße und es steht uns nachts dessen großer Kunden-Parkplatz zur Verfügung.

Die Adresse (für’s Navi) lautet: Welfenstraße 1b, 65189 Wiesbaden.
Hier noch einmal visualisiert in Google Maps:

 

Übernachtungstipps

Für alle, die von weiter weg kommen und auch was trinken wollen, haben wir hier drei Übernachtungsmöglichkeiten für Wiesbaden in der Nähe vom „Kontext“ – das neue B&B Hotel ist besonders zu empfehlen:

  • Am günstigsten: Jugendherberge Wiesbaden – pro Person 27 € inkl. Frühstück – allerdings 45min zu Fuß entfernt
  • Direkt gegenüber vom Kontext („in Krabbelweite“ :mrgreen: ): B&B Hotel Wiesbaden DZ 62 € ohne Frühstück (Parken prima)
  • Am HbF Wiesbaden (ca. 10-15 Gehminuten zum/vom Kontext, aber schlechte Parkmöglichkeiten): Motel One – DZ 69 € ohne Frühstück

 

 

5.00 avg. rating (97% score) - 3 votes

Einfach Dranbleiben!

Skurriles, Düsteres, Morbides im Abo! Vernetze Dich mit dem schwarzen Planeten & Shan Dark:

, ,

56 Responses to „Die Elektronische Nacht“ in Wiesbaden

  1. Shan Dark 13. Oktober 2015 zu 10:55 #

    Liebe Melle,
    DANKE, wir haben uns auch echt gefreut, dass ihr da wart und was Tanzausdauertraining angeht bekommst Du den Hauptpreis! 🙂 Ich musste ja schmunzeln über Deinen Muskelkater und die Schuhe mit Stahlfedern (deswegen warst Du so angenehm ‚groß‘ :)). Merci auch für den himmlischen Tipp zur Venus!

    Liebe Grusels
    Shan Dark & M.Synthetic

  2. Vampiet 19. Oktober 2015 zu 22:03 #

    Den werten Herrn Doktoren Synthetik und Destroyer ein nachträglicher Dank, die elektronische Rosskur hat angeschlagen! Neben lästigen Ohrwürmern (Preußens Gloria beispielsweise, sehr hartnäckiges Teil!) wurden zudem Tanzrhythmusstörungen wegvinylisiert. Ich werde Ihr Institut weiterempfehlen! 😉

    Grandios war’s. Aber das wisst ihr hoffentlich *g

  3. Noire Mari 17. Januar 2016 zu 18:02 #

    Dank einer sehr guten Freundin und ihrem Freund war ich 2015 das erste Mal auf der elektronischen Nacht und muss sagen, hammermäßig geil. Ich freue mich schon sehr auf die nächste elektronische Nacht …

  4. BlackRose 17. Januar 2016 zu 19:30 #

    Schade, dass ich das Event im Oktober 2015 verpasst habe. Wann soll denn die nächste Elektronische Nacht stattfinden?

  5. Shan Dark 18. Januar 2016 zu 18:05 #

    Das steht noch nicht fest, aber sobald wir einen Termin haben, geben wir es hier auf dem Blog ca. drei Monate vorher bekannt. Du kannst also die Artikel hier per E-Mail abonnieren oder bleibst via Facebook/Google+ auf dem Laufenden. Oder schau immer mal vorbei, das geht auch. 🙂 Wir freuen uns, wenn Du dabei bist beim nächsten Mal!

  6. solitary_core 14. Juli 2017 zu 18:42 #

    huhu 😀

    bin selber gerade erst drüber gestolpert, passt evtl nicht ganz hier her vom Setting aber ich denke allerdings so mancher Planetenleser wird bei dem Namen entweder wissend nicken oder eben auf Erkundungstour gehen :

    Klayton 😀

    der feine Herr is laut wiki seit den frühen 90gern unterwegs, is eine Einman Band und dem einen oder anderen evtl auch als celdweller bekannt

    ich bin allerdings über Sein Nebenprojekt auf ihn gestoßen mit dem klassichen Namen scandroid (erinnert mich an neuromancer ähnliche Namenschöpfung ^^ )wo er sich ganz des guten alten synthwave Stils Eingeschoßen hatt und sicher die einer oder andere Perle auch dort zu entdecken gibt 😀

    ungewohnt aber ich finds klasse 😀

    https://www.youtube.com/watch?v=jLP_4soc-oE
    scandroid – shout (cover from tears of fear)
    man beachte die eingefügten tracking error des vhs, oder den bandsalat zum ende hin, 80ger Jahre Romantik selbst im Video 😀

    allerdings is Klayton auch noch als celdweller unterwegs, gerade frisch draufgestoßen das er es gerade jetzt bzw heute hochgeladen hatt muss wohl nen Zeichen sein 😀

    https://www.youtube.com/watch?v=giTZEOWMiL4
    celdweller – to many tears (cover from the call)

    wer noch nen bisschen mehr auf entdeckungsreise gehen will möcht ich den yt kanal „new retro wave“ empfehlen, der neben scandroid auch andre großartige Sachen in petto hat, Trevor Something zb (ja der hat tatsache diesen namen gewählt ) oder eben lazershark 😀

    https://www.youtube.com/user/NewRetroWave

    ^^°;…,°^^

Schreibe einen Kommentar