Tag Archives | Vampire
Burg-Poenari-titel

Poenari – die wahre Burg Draculas

Vlad III. Draculea besaß eine uneinnehmbare Burg in der Großen Walachei – seine Fluchtburg Poenari. Planetenleser Uwe berichtet von Blut, Schweiß und Kränen, die er sich für den Aufstieg zur Festung gewünscht hätte…

weiterlesen Kommentare ( 6 )

Only Lovers Left Alive (2013)

Vorhang auf für einen unangepassten, stillen Vampir-Musik-Film von Jim Jarmusch, der recht lange im Inneren nachschwingt. Zumindest bei mir.

weiterlesen Kommentare ( 3 )

Baital / Vetala – Monster im Portrait

„Hauptsache, es ist tot!“ Das scheint das Lebensmotto der Vetala / Baital zu sein. Diese bösen Geister aus der Hindu-Mythologie stehen auf Leichen und deren Blut…

weiterlesen Kommentare ( 4 )

Vampire in Düsseldorf

Noch bis Mitte Oktober bietet das Filmmuseum Düsseldorf einen Ausflug in die Welt der Vampirfilme und Filmvampire. Ich war dort und bin ohne Bisswunden zurückgekehrt.

weiterlesen Kommentare ( 16 )

Vampire & ekelhafte Untermieter

Heiße Links zum Abbiegen – mit kühlem Kopf zusammengetragen: Vampire & Horrorfrauen im Film, den Friedhof der Vampire in Polen, Vampirspinnen und „ekelhafte Untermieter“.

weiterlesen Kommentare ( 4 )

Museo Dei Vampiri e Licantropi

„Vampire und Werwölfe – 4000 Jahre der Angst!“ verkündet reißerisch der Museumsaushang. Nichts wie hinein zu den blutigen Blutsaugern! Das dachte sich auch Margien, als sie zufällig in San Marino einem Werwolf in die Klauen lief…

weiterlesen Kommentare ( 2 )

Best Bites: Meine Top 6 Vampirfilme

Heute am 8. November würde Bram Stoker seinen 165. Geburtstag feiern – und vielleicht tut er es auch? Durch seinen Roman „Dracula“ unsterblich geworden könnte es ja sein, dass er sich mal sein verfilmtes Erbe ansehen möchte.

weiterlesen Kommentare ( 19 )

Horla – Monster im Portrait

Habt ihr schlaflose Nächte, Verfolgungswahn, Halluzinationen, Paranoia, Depressionen? Dann könnte es sein, dass ihr vom Horla besessen seid! Mein aufrichtiges Beileid.

weiterlesen Kommentare ( 15 )

Christopher, der Unsterbliche

Es war wohl Schicksal oder Vorsehung. Im Jahr der Erstaufführung von „Nosferatu“ erblickte Christopher Frank Carandini Lee am 27. Mai 1922 in London das Licht der Welt.

weiterlesen Kommentare ( 7 )

Nosferatu: Die Burg zum Film

Gute Reiseführer sind eine seltene Spezies. Genauso wie Stummfilm-Liebhaber. Treffen sich beide, kann es passieren, dass ein Geheimtipp daraus entsteht. Wie die Burg Orava in der Slowakei – der Drehort von „Nosferatu“. Hier trieb Max Schreck als Graf Orlok sein Unwesen.

weiterlesen Kommentare ( 6 )