Archiv | Gothic Reisetipps

RSS feed for this section

Die dunklen Burgen

Island: Natur groß, Mensch klein. Und neben unserer Spezies gibt es dort noch Trolle, Elfen und 13 isländische Weihnachtsmänner, die in Dimmuborgir hausen.

weiterlesen Kommentare ( 5 )

Grabarka

Kreuze kann man als Gruftie nie genug haben! „Grabarka – der Todeshügel der blutigen Kreuze“ besitzt tausende davon und jede Menge düsteres Potenzial als skurriles Reiseziel. Auch wenn der „Berg der Kreuze“ für die Polen vor allem eines ist: heilig.

weiterlesen Kommentare ( 6 )

Zyankali für alle!

Man kann die Einnahme von Alkohol sicher auch anders gestalten, aber wohl kaum skurriler als in der Zyankali-Bar in Berlin Kreuzberg. Todsicher ein guter Tipp! Ich habe überlebt.

weiterlesen Kommentare ( 5 )

Teller mit Lippe

Skurril sind nicht nur Reiseziele, sondern auch so manche Tradition. Lasst euch entführen nach Äthiopien zum Stamm der Mursi, die berühmt für ihre Lippenteller sind. Ein bizarres Schönheitsideal!

weiterlesen Kommentare ( 6 )

Die Einsamkeit des Schlossflügels

Einsam thront ein riesiger Schlossflügel über dem Stausee Plumlov im Osten Tschechiens. Wo sind die anderen drei Schlosswände? Was ist sein Geheimnis?

weiterlesen Kommentare ( 3 )

Die dunklen Seiten von London

Auf ins viktorianische London von Jack the Ripper und Metzgernarkose, zu den Bleisärgen des Highgate Cemetery & ins „Gothic London“ von heute.

weiterlesen Kommentare ( 4 )

Totensabbat

Der Jüdische Friedhof in Frankfurt: das „Haus der Ewigkeit“ in Novemberstimmung und ich mittendrin – unglücklicherweise am Sabbat, wenn auch die Toten Ruhetag haben.

weiterlesen Kommentare ( 9 )

Gaudí in Schwarz

Für alternativ-schwarze Städteschnüffler bietet Barcelona ALLES: den Kuss des Todes, Waldfeen im Zauberwald, eine kleine schwarze Szene, Gothic Shops, die Beine von Dolores und als Special sogar ein Kraftwerk-Konzert.

weiterlesen Kommentare ( 10 )

Lepra, Hexen und der Tod

Es gibt Sachen, die mache ich einfach viel zu selten: mich in den Zug setzen (das mache ich oft) am Samstag (so gut wie nie) und extra in eine Stadt zu fahren um dort liebe Bekannte zu treffen (kommt vor) um gemeinsam den städtischen Friedhof zu besichtigen (wenn ich Zeit habe).

weiterlesen Kommentare ( 23 )

Die vierbeinigen Grabwächter von Rom

„Achtung, eine Durchsage für den Friedhofswärter! Shan möchte bitte im römischen Friedhofsparadies abgeholt werden.“ Von einem Friedhof ohne Ende und den vierbeinigen Grabwächtern des Todes.

weiterlesen Kommentare ( 14 )