Blogblähungen

Auch ein Blog muss mal rauslassen, was in ihm steckt. Zum Geburtstag sollte man ihm das nicht verwehren. Aber ich will euch nicht über Gebühr mit Statistiken quälen, sondern lieber ohne… 😈 Indem ich nach einigen Fakten und Prozenten noch ein paar Fragen an Blogger beantworte, die ich auf Guldhan’s Opus Mentis vor knapp einem Jahr schon (interessant) fand und die ein paar tiefere Einblicke geben sollen…

Blogblähungen – oder: ein Planet und seine Zahlen

Natürlich hat sich hier im Jahre Zwo nach dem Schubs in die Blogumlaufbahn alles gesteigert – inklusive der Füllmenge in den Weingläsern, die ich beim Artikelschreiben geleert habe :D. Hier ein paar Zahlen* – im Vergleich mit der Blogstatistik aus dem 1. Jahr:

  • 86.330 Seitenaufrufe/Jahr = 7.194 pro Monat (mehr als verdoppelt)
  • 34.531 (eindeutige) Besucher = 2.877 Besucher pro Monat (150% Steigerung)
  • 24,3 % wiederkehrende Besucher = treue Leser, die immer mal wieder hier vorbeischauen (nach meiner Erfahrung ein ganz guter Wert)
  • Anzahl der Kommentare ist von 379 auf 523 p.a. gestiegen – ihr seid großartig!! DANKE! 😀 Ein bisschen Rückkopplung braucht jedes Getriebe!
Besucherquellen-der-schwarze-planet-2011-2012

Wie kommen Besucher zum schwarzen Planeten?

 

Meistgelesene und am häufigsten besuchte Blogartikel Mai 2011- 2012

  1. Die Knochenkirche in Kutna Hora bei Prag –> Ich sag nur: klein, aber Gebein.
  2. Das 1. Wave-Gotik-Treffen 1992 –> Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.
  3. Die Elektronische Nacht –> Unsere eigene, düstere Party – Part III steigt morgen!
  4. Krampus –> Skurriler Feiertag der Teufel immer am 5. Dezember.
  5. Prag für Gothics –> Der morbide Charme der Ewigkeit.

Skurrile Suchbegriffe

Krampus war das Suchwort, das am häufigsten Besucher auf den schwarzen Planeten führte. Leider kein Reiseziel, sondern ein Feiertag, aber macht ja nichts. Genau EIN MAL ist auch jemand über mein erklärtes Traum-Suchwort „Wo machen Gothics Urlaub“ auf meinen Blog gelangt – ich hoffe doch sehr, er/sie ist fündig geworden! Apropos fündig: ich habe ein paar Suchbegriffe übers Jahr notiert, bei denen ich mir nicht schlüssig bin, wie ich oder der schwarze Planet da helfen konnten. Oder wer sowas warum eingibt? **kopfschüttel**

  • mumie alien
    (Während ich mich noch frage, ob es Aliens wirklich gibt, sucht der/die schon nach Alien-Mumien… Respekt!)
  • gruselwörter mit x
    (eXhumieren vielleicht?)
  • fusselst du
    (nur in Kombination mit Sofafusslern)
  • die beulenpest kindergerecht
    (ääh, vielleicht gibt es Dinge und Bilder, die auch Kinder von Streber-Eltern noch nicht kennen müssen… )
  • wie finde ich echte vampire in österreich
    (ist nicht ganz mein Jagd-Revier, aber ich würde sagen: lass es lieber!)
  • schwarze stücke im babykot
    (ach nee, Kinners und Mütters, bitte…)

Manchmal ist es aber auch in gewisser Weise lustig…

  • du hängst da rum wie eine wasserleiche
    (muss ich direkt mal googeln)
  • sprache des stummfilms
    (da will uns bestimmt einer austricksen…)
  • burg kaufen transsilvanien
    (endlich mal jemand, der investieren will! Da ist noch Geld da.)

Eines der treffendsten Suchwörter im letzten Jahr war allerdings „morbide Klientel„, denn die findet man hier bestimmt!

Fragen an Blogger – Shan Dark

Warum hast du angefangen mit Bloggen?

Ich hatte das schon ca. 3 Jahre in meinem Kopf bevor ich 2010 damit angefangen habe. Eine eigene Seite oder doch lieber eine Reise-Community für Schwarze? Letztendlich habe ich mich entschieden, erstmal das Interesse daran mit einem Blog ‚anzutesten‘. Den konnte ich selbst und relativ einfach aufbauen – für eine Community hätte es viel mehr Technik und Know-how bedurft und dann hätte es immer noch ein Flop sein können…

Ich wollte einfach meine Erlebnisse und die skurrilen oder morbiden Dinge, die ich auf Reisen entdeckt habe, mit Gleichgesinnten teilen und natürlich auch den Austausch darüber fördern. Ich halte Reisen für eines der schönsten Hobbies und auch für wichtig, denn es prägt den Charakter, das Weltbild und verschiebt den Horizont. Man kann immer etwas (kennen)lernen, sofern es nicht Pauschalreisen sind, bei denen alles auf die deutschen Vorlieben zurechtgemünzt ist. Ich wollte und will andere zum Reisen auf skurrilen (Ab-)Wegen animieren. Natürlich müssen das nicht nur Gruftis sein – obwohl ich damals davon ausging, dass nur düsterschräge, morbide Gestalten derartige Reiseziele interessieren. Heute stelle ich fest: es gibt hier mittlerweile auch viele Leser, die zwar nicht ganz normal sind, aber auch kein Grufti. 😀 Die einfach gern abseits der üblichen Touri-Pfade unterwegs sind und vor morbiden oder skurrilen Sachen nicht zurückschrecken. Das ist überraschend, aber ich finde es prima!

Hat sich etwas an deiner Einstellung zum Bloggen seit dem geändert?

Nein. Skurrile Reiseziele zu vermitteln steht für mich nach wie vor im Vordergrund – auch wenn ich meist nur einen Reisebericht pro Monat schaffe (das nehme ich mir zumindest immer vor). Mich faszinieren aber auch mehr und mehr die morbiden Themen – Schädel, Gebein, Leichen, Mumien und alles, was damit zusammenhängt. Also alles, was zum Leben und Tod dazugehört. Daran sind nicht nur mein Freund sondern auch Josh Wittmann aus der Steiermark „schuld“, der ein konspirativer und sehr inspirierender Co-Autor geworden ist. Seine nächste morbide und mit viel Aufwand recherchierte (wahre) Gruselgeschichte steht schon in den Startlöchern – oder besser gesagt: Grablöchern.  😯

Schreibst du spontan oder legst du dir Themen zurecht, die du abarbeitest?

Spontan ist wirklich selten, da ich meist eher lange Artikel habe, in denen mehrere Abende Arbeit stecken. Ich habe oft eine gewisse Dramaturgie oder Redaktionsplan der kommenden Artikel im Kopf.

Zwischendurch notiere ich mir aber Ideen für Artikel. Oder Sätze. Oder Gedanken zu irgendwas. Daraus können dann wieder geplante Themen entstehen. Abarbeiten würde ich es nicht nennen. Das klingt eben nach „Arbeit“ und das ist es für mich nicht. Wenn ich meine Blogartikel abarbeiten würde, gebe es den schwarzen Planeten schon nicht mehr.

Bereitest du Artikel vor, die du nach und nach veröffentlichst?

Sehr selten. Ich schreibe und veröffentliche gleich. Obwohl ich sonst schon geduldiger geworden bin, will ich fertige Artikel so schnell wie möglich online sehen und bin gespannt aufs Feedback.

Ist es dir wichtig etwas zu schreiben, das andere interessiert?

Absolut. Ich überlege vorher immer, ob dieses Thema jemanden außer mir interessieren könnte. Ob man etwas daraus für sich mitnehmen/lernen kann. Dieser Artikel ist halt eher so in eigener Sache und daher schon kritisch, deshalb auch der etwas blasphemische Titel „Blogblähungen“.

Ich schreibe mir nichts von der Seele. Wenn mir etwas auf dem Herzen liegt (positiv oder negativ), nutze ich dafür nicht das Internet. Dafür habe ich meinen Freund, Freunde, Familie.

Wie wichtig ist es dir, die Anzahl der Leser und Kommentatoren zu erhöhen?

Über mehr Leser und mehr Kommentatoren freut sich wohl jeder, besonders nicht-gewerbliche Blogger. Es ist ja der einzige „Lohn“, den wir haben 😎 . Aber das braucht Zeit zum Wachsen. Kommentatoren sind häufig Stammleser und ich freue mich immer noch wie Bolle über jeden einzelnen Kommentar – egal ob von vertrauten oder neuen Planetenbesuchern. Ich bin auch SEHR DANKBAR, WIE hier im Blog kommentiert wird – nämlich mit Stil und Niveau.

Liest du lieber private Blogs oder themenbezogene?

Das eine schließt das andere nicht aus. Ich mag am liebsten private Blogs, die sich einem bestimmten Thema & dem Drumherum widmen, wie z.B. die Alex der Deutsch-Niederländischen-Sprache-&-Nachbarschaft, Robert Spontis den Facetten der Gothic-Szene oder Tom Undertaker mit seinem großartigen Bestatterweblog. Private Blogs ohne Themenfokus gibt es nur wenige, bei denen ich gern lese – es müssen dann interessante oder gut aufgemachte/geschriebene Posts sein, wie z.B. die von Pooly oder Marcus. Ich mag keine Ego-Psycho-Blogs und keine Blinker-Girlie-guck-mal-so-sieht-mein-neuer-Lippenstift-an-mir-aus-Blogs. Das gibt mir null. Ich will auch online lernen, entdecken, Spaß haben – da unterscheiden sich die Reisen im Web nicht von denen im wahren Leben.

Kommentierst du regelmäßig Artikel Anderer?

Ich kommentiere gern, wenn ich denke, dass ich dazu etwas Sinnvolles oder Positives beisteuern kann.

Wie wichtig ist dir das Design des Blogs, den du liest?

Mir ist der Gesamteindruck des Blogs wichtig. Das Design sollte den Inhalt unterstreichen oder ihn freundlich flankieren. Lesbarkeit und Funktionalität ist mir noch viel wichtiger. Hyperbewegliche Designspielereien irritieren mich eher und nerven recht schnell. Außerdem bin ich begeisterte RSS-Feed-Leserin und wenn ich mal einen Blog abonniert habe, dann lese ich eh alles im selben, eher schlichten Design. Sorry for that.

* Quelle: Google Analytics

3.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Einfach Dranbleiben!

Skurriles, Düsteres, Morbides im Abo! Vernetze Dich mit dem schwarzen Planeten & Shan Dark:

6 Responses to Blogblähungen

  1. Wolfen 4. Mai 2012 zu 04:05 #

    Du suchst Antworten auf die Suchbegriffe? Hier sind sie:

    MUMIE ALIEN – Schreibfehler. Da wollte jemand nur wissen, ob Mumien al(i)ein sind.

    GRUSELWÖRTER MIT X: GothiX, GruXel, DinatriXia..

    FUSSELST DU: Typischer Zustand schlecht gelagerter ägyptischer Mumien

    BEULENPEST KINDERGERECHT: (singend) A – A – A, die Beule die ist da……

    WIE FINDE ICH ECHTE VAMPIRE IN ÖSTERREICH: Suchen… oder ein Besuch der Operettenfestspiele am Neusiedlersee inkl. garantierter Attacke von ca 1,5 Millionen schwirrenden Minivampiren, auch Gelsen genannt. Und die saugen wirklich……

    SCHWARZE STÜCKE IM BABYKOT: Man besuche mit dem Baby ein schlechtes, schwarzes Theaterstück (Nachmittagsvorstellung)

    Aber besonders schön, dass Black Beauty, die Planetenkönigin Shan Dark, die verflammte Jungfräuliche, interviewt hat. Perfekt und so absolut widerspruchslos 🙂

  2. Pooly 4. Mai 2012 zu 07:38 #

    Guten Morgen!
    Vielen, vielen Dank für die Erwähnung! Wundert mich überhaupt, dass jemand meinen „Mist“ regelmäßig liest. ˆˆ
    Aber wenn man kein Themen bezogenes Blog hat, dann ist es wirklich schwierig seine Leserschaft zu finden, deswegen freue mich auch wie Bolle über jeden Kommentar und jeden Hinweis 🙂

    Design in Blogs finde ich auch sehr wichtig, natürlich ist das immer Geschmacksache, aber Inhalt hin oder her: ein wenig nach etwas aussehen sollte ein Blog schon.

  3. shan dark 4. Mai 2012 zu 23:25 #

    @Wolfen: hehe, Danke Dir für Deine Interpretation der Suchbegriffe. Wenn das nur immer so einfach wäre, die Intention zu erraten. Wobei ich Dir bei den meisten recht gebe und besonders bei der einsamen Mumie und deren fusseligen Zustand hochamüsiert aufjauchzen musste. Nur bei den schwarzen Stücken im Babykot vermute ich doch etwas anderes…das hab ich so im Urin, äh Stuhl. **bääh**

    Mit „die entflammte Jungfräuliche“ hat mich ja auch noch keiner betitelt – wie wunderbar! 😀 😀

    @Pooly: Klar lese ich Deine Posts, Du hast ja auch keinen Psychokram ;-), sondern gräbst die ein oder andere coole Sache aus. Oder mal ein ungewohntes Thema. Außerdem werde ich in Deinem Link-Sammelsurium immer schwer fündig.
    Nun ja, ich bewerte Design nicht über. Wenn jemand zu gute Inhalte hat, aber das Design ist örks, dann schaue ich mir das nur noch im Reader an und hab meine Ruhe.

  4. Alex 5. Mai 2012 zu 10:21 #

    Was für ein wundervolles Statistik-Bild 😉 Ich freue mich für Dich, dass die Zahlen stetig nach oben gehen. Schön, dass Du ach dieses Jahr ein paar Suchbegriff-Highlights vorstellst – sehr unterhaltsam. Und das Interview ist wirklich eine sehr nette Form, etwas über Deine Vorgehens- und Arbeitsweise zu erzählen. Als Kollegin-Bloggerin finde ich so etwas immer spannend.

    Danke Dir für die Erwähnung meines Niederlande-Blogs! Es geht mir übrigens genauso wie Dir: Private Blogs zu einem bestimmten Thema gefallen mir meistens am besten.

    Alles Gute für die Zukunft. Ich freue mich jedenfalls immer wieder auf neue Posts (und Bilder!) hier auf dem Schwarzen Planeten!

  5. brillenschnitzel 10. Mai 2012 zu 20:27 #

    mumie alien
    – Gesucht war „Alien Mumie in Peru“ youtube

    gruselwörter mit x
    – Xenomorphe, pünktchen vom „worldboard“ braucht wohl auch noch Wörter mit a-c-d-i-j-l-n-o-p-q-y

    fusselst du
    – Da geht es um Häschenmisbrauch… 😉

    die beulenpest kindergerecht
    – Brigitte Coppin

    wie finde ich echte vampire in österreich
    – „Er wohnte seinerzeit in Graz, wo er sich, karg von einer kleinen Rente lebend, die ihm als einziges von dem einst fürstlichen Besitz seiner Familie in der Obersteiermark geblieben war, der mühevollen und genauen Untersuchung der auf so eindrucksvolle Weise verbürgten Tradition des Vampirismus widmete.“

    schwarze stücke im babykot
    – Blut, Eisen, Bananen…

    du hängst da rum wie eine wasserleiche
    – Dieter Bohlen über Unter-Wasser- Stricken

    sprache des stummfilms
    – Ausstellung der Uni Erfurt

    burg kaufen transsilvanien
    – 2006 ging Draculas Schloss in den Besitz von Dominic Habsburg zurück, verkauft wird durch Baytree Capital

    Düsterschräg morbides Reiseziel gefällig?
    Suche den „schwarzen See aus klebrigem Fluidum“… 😉

  6. Shan Dark 12. Mai 2012 zu 18:00 #

    Hi Brillenschnitzel,
    Du hast ja recht!! Ich hätte Dich vielleicht vorher fragen sollen, kannte dich aber nicht ;-). Echt interessant, was teilweise ernsthaft hinter den Suchbegriffen steckt – auch wenn ein bisschen Spaß natürlich immer sein muss ^^.
    Aber die „Alien Mumie in Peru“ hat mich gerade richtig geflashed.
    Auch die Ausstellung der Uni Erfurt zur „Sprache des Stummfilms“ war sicher sehr gut, ist aber leider schon 6 Jahre vorbei 🙁 – also da wollte uns doch niemand veräppeln.

    Deinen Fluidum-See habe ich nun auch gesehen und das Drachen-Reptil-Insekt… :-O

    Immer her mit den Tipps – sehr erhellend!

Schreibe einen Kommentar